Faszination Buddeln?

July 12, 2011

Minecraft ist in in Gamerkreisen ja schon seit einer ganzen Weile in aller Munde und hat sich trotz anhaltendem Beta-Status – der “richtige” Release soll erst im November diesen Jahres kommen – bereits millionenfach verkauft. Ich pers├Ânlich habe von einiger Zeit lediglich eine Demoversion ausprobiert und fragte mich: “Was finden alle an diesem Spiel?” Okay, es macht tats├Ąchlich erstmal eine Menge Spa├č, v├Âllig frei in einer zufallsgenerierten Welt zu buddeln und zu bauen, aber was kommt danach, wenn man immer gr├Â├čer und weiter und hochwertiger gebaut hat, jede Stufe des (Quasi-)Tech-Trees durchlaufen hat? Momentan nicht viel. Es gibt ein paar K├╝he hier, ein paar Schafe dort, in der Nacht trifft man auch mal auf Feinde, aber der gro├če Abenteuer-Faktor fehlt. Dies soll sich allerdings mit dem sogenannten “Adventure-Update” – welches aber noch einige Zeit auf sich warten lassen wird – ├Ąndern. Das Spiel soll mit mehr Inhalt und wirklichem “Spiel” gef├╝llt werden und nicht mehr die blo├če Lego-Sandbox sein. Wenn es also Richtung Release geht, k├Ânnte Minecraft tats├Ąchlich gro├čartig werden.

Ein Spiel, das in der Abenteuer-Hinsicht bereits jetzt einige Schritte weiter ist, ist Terraria. Der 2D-Bruder vom gro├čen Minecraft enth├Ąlt unz├Ąhlige interessante Dinge, die entdeckt werden wollen – und zwar auch neben dem Buddeln, Bauen und Craften. Zahlreiche Dungeons, (Boss-)Feinde, Itemkisten, Events (z.B. kam bei Blutmond ein spezieller Zombie – “The Groom” – an unser Haus und seit dem kurzen Kampf mit diesem tr├Ągt meine Verlobte dessen Zylinder als Troph├Ąe) etc. gibt es zu erleben und es soll mit kommenden Content-Updates noch viel mehr werden. Somit kamen bei mir (uns) innerhalb von 3 Tagen bereits ├╝ber 20 Stunden Spielzeit zusammen. Ein Kunstst├╝ck, das schon lange kein Spiel mehr vollbracht hat. Terraria wei├č zu fesseln und l├Ąsst einen die Zeit zum Teil v├Âllig vergessen. Da wollte man eigentlich schon ins Bett gehen, findet dann aber doch noch einen H├Âhleneingang tief unter der Erde, dort neue Rohstoffe, mit denen man sich neue Items bauen kann, die man dann nat├╝rlich nochmal kurz (jaja… kurz) ausprobieren will und schon sind wieder 2-3 Stunden dahin.
In K├╝rze soll das Update 1.0.6 f├╝r Terraria erscheinen und einiges am Balancing, dem Schwierigkeitsgrad und dem Interface ├Ąndern (hoffentlich dadurch auch verbessern, ich bin bei manchen Sachen noch etwas skeptisch), um so das gro├če Content-Update 1.1┬á mit neuen Bossen, Gegnern, Gegenst├Ąnden und sogar Klimazonen vorzubereiten. Insgesamt wollen die Entwickler das Spiel “more RPG” machen, wie auch im aktuellen Developer-Blogeintrag nachzulesen ist.

Die Faszination an diesen “Sandbox-Digging-Games” ist also nicht unbedingt das Buddeln selbst, sondern die Verbindung mit vielen spannenden Inhalten, die das Buddeln auch auf Dauer lohnenswert und spa├čig machen. In diesem Sinne: Ich gehe dann jetzt erstmal in den Untergrund-Jungle und suche mir Rohstoffe f├╝r mein neues Schwert. ­čśë