Roguelike Report #38

June 20, 2012

News

Dungeons of Dredmor – weiteres Expansion-Pack im Anmarsch

  • Nach der offiziellen Erweiterung “Realm of the Diggle God” und dem Mod-Paket “You Have to Name the Expansion” kommt nun in KĂŒrze ein neues 3-Euro-Addon: Conquest of the Wizardlands. Ein komplett neues Gebiet (die Wizardlands) erwartet die Spieler. Daneben kommt eine zusĂ€tzliche Crafting-Disziplin (Encrusting) ins Spiel sowie natĂŒrlich wieder haufenweise RĂ€ume, Skills und Items. Bereits in KĂŒrze wird das Addon erhĂ€ltlich sein.

Roguebase – neues Roguelike-Portal

  • Nachdem das Newsportal Planet Roguelike seit einer Weile wieder stabil zu laufen scheint, gibt es nun Konkurrenz bzw. eine zusĂ€tzliche Informationsquelle: Roguebase öffnet seine Pforten und versteht sich als Zusammentragung aller möglichen Feeds rund um das Genre in hĂŒbschem Design. Je mehr, desto besser! 🙂

Roguelike Radio – IRDC-Nachlese

  • In der neuesten Episode des Roguelike-Podcasts werden Themen rund um die International Roguelike Developer Conference, die vor wenigen Wochen in London stattfand, behandelt. U.a. werden noch einmal die PrĂ€sentationen der verschiedenen Entwickler ins GedĂ€chtnis gerufen. Reinhören lohnt sich – wie eigentlich immer!

Releases


Roguelike Report #19

December 28, 2011

News

LambdaRogue – Weihnachtliches Update

  • Das Christmas-Update zur kĂŒrzlich erschienenen neuen Version 1.6.1 behebt ein paar kleinere Fehler und fĂŒgt eine exklusive Quest hinzu, die mit dem kommenden Update wieder verschwinden wird. Es handelt sich dabei um einen weihnachtlichen Gag: Ihr mĂŒsst Santa seine AusrĂŒstung wieder besorgen, die von einem fiesen Schergen versteckt wurde.

Rogue Survivor – Alpha 6.1 (erneut) erschienen

  • Eigentlich gibt es Version 6.1 des Zombie-Roguelikes schon eine ganze Weile. Aufgrund eines defekten Computers und den alltĂ€glichen Verpflichtungen wurde es allerdings eine ganze Weile Still um den vielversprechenden Apokalypse-Simulator. Nun ist Update 6.1 nochmal komplett ĂŒberarbeitet und um ein paar Features erweitert worden. Hoffen wir, dass es in Zukunft wieder regelmĂ€ĂŸiger Neuigkeiten zu vermelden gibt.

Tales of Maj’Eyal – beta37

  • Entwickler darkgod ist sogar wĂ€hrend den Feiertagen unglaublich produktiv und veröffentlichte kurz nach Weihnachten die neue Betaversion von ToME 4. Es handelt sich wieder einmal hauptsĂ€chlich um einen Bugfix-Release. Zugleich soll mit dem Release der (erneute) Sieg beim Ascii-Dreams-Poll zum “Roguelike of the Year” gefeiert werden. Bei diesem Arbeitspensum kein Wunder. GlĂŒckwunsch!

ebenfalls interessant


Roguelike Report #18

December 22, 2011

Viel Spaß mit dem bislang vorweihnachtlichsten Roguelike Report! 😉

News

Dungeons of Dredmor – 1.0.9 zum Jahresabschluss

  • Als letzte Amtshandlung eines ereignis- und erfolgreichen Jahres 2011 hat man im Hause Gaslamp Games Version 1.0.9 des DebĂŒt-Titels an alle einschlĂ€gigen Plattformen zur Veröffentlichung geschickt. Im neuesten Update werden vor allem diejenigen Bugs gefixed, die sich mit dem umfangreichen Patch auf 1.0.8 bzw. dem kĂŒrzlich erschienenen Addon “Realm of the Diggle Gods” eingeschlichen hatten. Den kompletten Changelog gibt es im Blog der Entwickler.

Lambda Rogue – Update nach lĂ€ngerer Zeit

  • Nachdem es eine Weile Still um Mario Donicks storybetontes Roguelike war, scheint man nun mit Macht zurĂŒckzukehren. So gibt es neben der hĂŒbschen neuen Webseite auch gleich ein neues Update auf Version 1.6.1. Die Highlights der neuen Version sind die ĂŒberarbeitete KI, ein erweitertes Berufs- und Religionssystem, neue Grafiken (sowohl Tiles als auch Interface) sowie eine völlig neue Questline. Da lohnt sich doch ein erneuter Blick!

World of Yore – neues Spiel von Kevin Glass

  • Geneigten Roguelike-Spielern wird wahrscheinlich das Casual-Open-World-Roguelike “Legends of Yore” schon einmal begegnet sein. Mit dem Quasi-Nachfolger “World of Yore” treibt es Kevin Glass nun noch ein ganzes StĂŒck weiter, denn dabei handelt es sich um ein Massivly-Multiplayer-Roguelike, bei dem jeder Spieler die Möglichkeit haben soll, mit einem Server einen Teil einer gigantischen Spielwelt bereitzustellen. UnzĂ€hlige ambitionierte Ideen (u.a. soll man auch Ressourcen sammeln und damit Strukturen bauen können) liegen vor und ein erster Prototyp ist bereits verfĂŒgbar. Man darf gespannt sein!

weitere nennenswerte Releases


Roguelike Report #10

August 25, 2011

Darf man das schon ein JubilÀum nennen?
Naja, ein kleines zumindest. 😉

News

Cardinal Quest – Aufmerksamkeit und Arbeit
WĂ€hrend die Presse zunehmend aufmerksamer auf den actionlastigen Dungeoncrawler wird (IndieGames.com, RPS, TPG etc.), arbeitet Entwickler Ido Yehieli fieberhaft an der Verbesserung des Spiels. In kĂŒnftigen Updates sollen u.a. Memory Leaks und weitere Fehler beseitigt sowie Highscores und eine Speicherfunktion eingebaut werden. Es lohnt sich, auf dem laufenden zu bleiben!

Dungeons of Dredmor
– Patch 1.0.4 kommt nĂ€chste Woche
Die Betaversion des recht umfangreichen Updates zum ausgesprochen erfolgreichen Roguelike-RPG befindet sich zur Zeit in der Testphase. Anfang nĂ€chster Woche sollte der Patch dann fĂŒr alle zum Download bereitstehen. NatĂŒrlich werde auch ich mir einen Eindruck von den Änderungen machen und im Zuge dessen eventuell eine Neubewertung des Spiels im Rahmen meiner Indie Investigation (Version 1.0.3 bekam dort 82%) vornehmen.

Dwarf Fortress  – neuer “Future of the Fortress”-Beitrag
Entwickler Toady One hat einen gigantischen(!) neuen Beitrag im Dwarf-Fortress-Forum veröffentlicht, in dem er zahlreiche tiefgreifende Fragen hauptsÀchlich zu den Dingen, an denen er in letzter Zeit gearbeitet hat (Adventure-Modus, Kanalisationen, Untote, NPC-StÀdte, etc.) beantwortet. Definitiv interessanter Lesestoff!

LambdaRogue  – Portierung fĂŒr Maemo5
Aapo Rantalainen hat sich die MĂŒhe gemacht und das kĂŒrzlich hier vorgestellte storyintensive Roguelike auf das Maemo-Betriebssystem (u.a. im Einsatz in zahlreichen Nokia-Tablets) portiert. Es sollen sogar einige Dinge verbessert worden sein, die nun auch in die nĂ€chsten PC-Versionen einfließen werden. Hier der Link.

Legends of Yore
– neue Updates
Entwickler Kevin Glass behĂ€lt seine Marschroute mit kleinen, aber dafĂŒr hĂ€ufigen Updates bei. Zuletzt sind unter anderem sogenannte “Aggro Monsters” hinzugekommen, die in der Lage sind, TĂŒren in Dungeons zu öffnen und ich euch so selbststĂ€ndig aufzususuchen, anstatt nur zu warten, bis ihr den Raum betretet. Definitv ein weiteres Spannungselement im Spiel. Des Weiteren wurden u.a. selbstverstĂ€ndlich wieder ein paar Fehler behoben, Items im Inventar lassen sich nun per Drag-and-Drop umsortieren und die kĂŒrzlich eingefĂŒgte Weltkarte wurde nochmals ĂŒberarbeitet. Den kompletten Changelog gibt es wie immer hier.


Roguelike Report #9

August 17, 2011

Da es das letzte mal so lange gedauert hat bis zum neuen Report und es außerdem diesmal ein paar ausfĂŒhrlichere News und einen noch ausfĂŒhrlicheren Erfahrungsbericht zu LambdaRogue gibt, kommt hier bereits die neunte Ausgabe des Roguelike Report. Viel Spaß!

News

Crawl Light – Light-Variante von DCSS!
Es ist eines der bekanntesten, beliebtesten, aktuell meistgespielten und sicher besten Roguelikes ĂŒberhaupt. Was viele jedoch trotzdem abschreckt: Es ist verdammt schwer. Kaum ein anderer Genrevertreter ist so fordernd, kompromisslos und teils unfair wie Dungeon Crawl Stone Soup. Deshalb scheint es nur sinnvoll, dass nun ein Ableger names “Crawl Light” angekĂŒndigt und auch gleich in seiner ersten Version 0.1 veröffentlicht wurde, der auf Version 0.8 von DCSS basierend das Spiel leichter und somit zugĂ€nglicher fĂŒr Normalspieler machen soll.
Klar, als Roguelike-Fan denkt man sich vielleicht: “Wenn schon, denn schon!” und bleibt – tausende haarstrĂ€ubende Tode in Kauf nehmend – bei der Standardvariante. Dass eine leichtere Version aber ĂŒberhaupt angeboten wird, ist gerade fĂŒr Genre-Einsteiger oder auch mal als zwischenzeitliche Erholung vom Hardcore-Dungeon-Crawling klasse.
Auf den ersten Blick fiel mir beim Light-Ableger vor allem auf: Man bekommt frĂŒher bessere Items und die Gegner sind schneller tot. Trotzdem wurde mein Hill Orc Priest ungewöhnlich frĂŒh von einem Oger quasi instant gekillt. Nunja, es ist eben immer noch Crawl.

Expedition – Version 0.3 erschienen
Vom Ă€ußerst komplexen Entdecker-Roguelike, das an vielen Stellen an das gute alte Pirates! oder auch Colonization erinnert, steht eine neue Version zum Download bereit. Die augenscheinlichsten Änderungen dieses Releases sind wohl die vollstĂ€ndig eingebaute MausunterstĂŒtzung und der optionale Vollbild-Modus.  Wie immer ist der komplette Changelog natĂŒrlich weitaus umfangreicher (hier sind auch die jeweiligen Release Candidates vor der fertigen Version 0.3 zu beachten). Übrigens gibt es auch ein neues viertelstĂŒndiges Gameplay-Video zum Spiel.
Ich selbst steige bei Expedition zwar noch nicht vollstĂ€ndig durch (vom Einarbeitungsaufwand scheint das schon fast Dwarf-Fortress-artige ZĂŒge anzunehmen), aber klar ist: Wir haben es hier mit einem sehr ambitionierten und wie es aussieht bereits jetzt ziemlich gut durchdachten Projekt zu tun.

Legends of Yore – Update auf v923
Im aktuellen Update des im letzten Report vorgestellten Roguelike wurden unter anderem eine Weltkarte und Achievements fĂŒr spezielle Kills hinzugefĂŒgt. Daneben gibt es wie immer auch noch eine Reihe kleinerer Änderungen und Bugfixes, wie hier nachzulesen ist.
Ich musste in den letzten Tagen bemerken, dass der Suchtfaktor des Spiels wirklich nicht zu unterschĂ€tzen, da das Looten und Gegnerschnetzeln einfach flott von der Hand geht, ertappt man sich immer wieder dabei, wie “Kurz mal zwischendurch”-Sessions zu den ĂŒblichen “Die Ebene jetzt auch noch schnell”-Stunden werden.

Erfahrungsbericht

LambdaRogue

Bereits vor einer ganzen Weile habe ich bereits Mario Donicks (einer der wenigen deutschen Roguelike-Entwickler) Roguelike angespielt und fĂŒr hochinteressant, jedoch aufgrund seiner fĂŒr das Genre ungewöhnlichen storylastigkeit und Tiefe als sehr zeitaufwĂ€ndig befunden, weswegen es von mir erstmal eine Weile unangetastet blieb. Durch ein tolles Review auf Temple of the Roguelike (und endlich mal wieder etwas mehr Freizeit) bekam ich aber nun Lust “The Book of Stars” – so der Untertitel – erneut zu spielen.

Zu Beginn wird man zunĂ€chst von atmosphĂ€rischen Bildern begleitet in die Hintergrundgeschichte eingefĂŒhrt. Im Groben dreht sich diese um zwei Rassen: Menschen und Drekh’Nar, zwischen denen vor langer Zeit ein Krieg entbrannte, der schließlich zu Gunsten der Drekh’Nar entschieden wurde, weshalb die Menschen fortan ihr Dasein unter der Erde fristen mussten. Ihr seid nun ein hochtalentierter menschlicher SchĂŒler und angehender Held, der die Zukunft seiner Art in den HĂ€nden hĂ€lt.

Im Spiel fĂ€llt an LambdaRogue zunĂ€chst die Grafik auf. Die Tiles sind ungewöhnlich groß und detailliert. Was zu Beginn eigenartig erscheint, trĂ€gt einen Großteil zur packenden AtmosphĂ€re des Spiels bei. Ebenso erhalten eure Dialogpartner (zumeist Auftraggeber einer der zahlreichen Quests im Spiel) im Tempel, in dem ihr euch zu Beginn (und spĂ€ter zur Erholung immer wieder) befindet, durch passende Portrait-Fotografien Gestalt und Charakter. Ist man bereit, die fĂŒr RoguelikeverhĂ€ltnisse sehr große Menge an Text (es gibt z.B. auch allerlei BĂŒcher zu finden) zu lesen und nicht nur wegzudrĂŒcken, kann man sich leicht in der liebevoll gestalteten mystischen Spielwelt verlieren. Andererseits kann man hier eben auch keine schnelle Hack-and-Slash-Action fĂŒr zwischendurch erwarten. Vielmehr erinnert das Spiel an vielen Stellen an gute alte inhaltsschwangere “Dungeons & Dragons”-Rollenspiele.

Und dennoch: Ist man erstmal in den Katakomben angekommen, bietet sich das gewohnte Bild. Man erforscht zufallsgenerierte Dungeon-GĂ€nge (sehr hilfreich dabei: die Minimap), immer auf der Suche nach wertvollen GegenstĂ€nden, AusrĂŒstung, Quest-Gegnern etc. Hier bietet LambdaRogue weitgehend klassische Kost. Jedoch gibt es auch dabei einen kleinen “Twist”: Im Gegensatz zu anderen Roguelikes, auf denen sich der Schwierigkeitsgrad erst erhöht, wenn der Spieler die nĂ€chste Ebene betritt, werden hier sogleich stĂ€rkere Monster gespawnt, wenn eine bestimmte Anzahl eines Typs getötet wurde. Das macht gezieltes Trainieren an leichteren Gegnern fĂŒr spĂ€tere Ebenen schwieriger, sorgt allerdings dafĂŒr, dass man sich durch dieses sog. “Grinden” nicht den Spaß verdirbt. Das Feature ist aber im OptionsmenĂŒ auch deaktivierbar.

Abseits der Dungeons bietet LambdaRogue aber auch noch einige Eigenheiten. So gibt es beispielsweise die Möglichkeit, den permanenten Tod des Charakters gegen Gold aufzuheben, indem man quasi eine Lebensversicherung abschließt. Dies bricht zwar mit einer Roguelike-Tradition, kommt letztlich jedoch auch dem storylastigen Ansatz des Spiels entgegen. Es steht hier eben vor allem das Erleben der Geschichte im Vordergrund. Des Weiteren können im Workshop Items zerlegt werden, um so spĂ€ter wiederum stĂ€rkere zusammenzubauen. Nebenbei gibt es auch noch – bekannt z.B. aus Dungeon Crawl – ein Religionssystem und, und, und. Es gibt fĂŒr entdeckungsfreudige Spieler wahrlich einiges zu sehen und zu tun.

Wer also Lust auf ein Roguelike, aber auch auf eine ausladende Geschichte in einer “echten” kleinen Rollenspielwelt hat, der sollte sich – das in dieser Form höchstwahrscheinlich einzigartige – LambdaRogue unbedingt einmal anschauen. Es lohnt sich!