Roguelike Report #27

February 22, 2012

News

Dungeon Crawl Stone Soup – 0.10 bringt neue Rasse

  • Nach Version 0.9 folgt also nicht etwa 1.0, sondern im Falle von Stone Soup einfach 0.10. Die “Octopedes” stellen dabei die neue Rasse im Crawl-Universum dar und bringen einige Besonderheiten mit sich. So k├Ânnen sie keinerlei R├╝stungen tragen, daf├╝r aber acht magische Ringe. Somit ergibt sich eine weitere Differenzierungsm├Âglichkeit in Sachen Spielweise im sowieso schon enorm vielf├Ąltigen Major-Roguelike. Endg├╝ltig entfernt wurden dagegen wie geplant die beliebten “Mountain Dwarves” aufgrund zu gro├čer ├ähnlichkeiten mit anderen Rassen. Diese wurden daf├╝r an einigen Stellen angepasst, wie auch das Balancing im Allgemeinen. Das alles ist nachzulesen im recht umfangreichen Changelog.

Stellar Edge – neue Version des futuristischen Roguelikes

  • Es gibt zwar ein paar Science-Fiction-Roguelikes, allerdings haben es die meisten bislang nicht zu gro├čem Ruhm gebracht. Noch mauer sieht es in Sachen Squad-Roguelikes, in denen man statt eines einsamen Abenteurers eine Gruppe von Charakteren kontrolliert, aus. Hier kann h├Âchstens das ehemalige Projekt der Dwarf-Fortress-Macher Liberal Crime Squad genannt werden, wobei dies auch nur in Teilen in die Grenzen des Genres passt. Stellar Edge macht sich nun jedenfalls auf, beide angesprochenen Sektoren zu vereinen und – m├Âglicherweise – deren Fans im Sturm zu erobern. Man hat sich beim Entwickler ambitionierte Ziele gesetzt, m├Âchte ein ganzes Universum inklusive zahlreicher Planeten und Raumstationen simulieren. Der Spieler ist dabei mit einem dreik├Âpfigen Team unterwegs und bek├Ąmpft diverse Aliens und Monster. Gl├╝cklicherweise wird das Micromanagement dabei nicht ├╝bertrieben, sondern auf eine zug├Ąngliche Steuerung inspiriert von z.B. DoomRL gesetzt. Mit einigen Features mehr und den noch fehlenden Inhalten – wie z.B. Handel – k├Ânnte Stellar Edge eines der interessantesten Roguelikes des Jahres werden. K├╝rzlich ist Version 0.0.52 erschienen.

Weitere Releases


Roguelike Report #14

November 7, 2011

News

Dungeon Crawl Stone Soup – Mountain Dwarf ersatzlos gestrichen
Die ├Ąu├čerst beliebte und einsteigerfreundliche Charakterklasse des Mountain Dwarf wurde ersatzlos aus dem Spiel entfernt. Aus Sicht der Entwickler des Stone Soup Teams gab es zu gro├če Gemeinsamkeiten zwischen Mountain Dwarf, Hill Orc und Minotaur. Unter den Fans l├Âste die Streichung allerdings ├Ąu├čerst gespaltene Reaktionen aus, wobei die Mehrheit die Entscheidung als ├╝berfl├╝ssig oder gar schlichtweg falsch empfindet. Von einem Einlenken der Entwickler ist allerdings kaum auszugehen, da diese der festen Meinung sind, das Spiel werde durch die ├änderung verbessert.

Dungeons of Dredmor – Interviews und neuer Patch
Zwei neue Interviews haben Gaslamp Games gegeben: Eins zum Lesen bei DIYGamer und eins zum H├Âren im Rahmen des neuen Roguelike Radio Podcasts. Zum einen geht es nat├╝rlich um die Entstehung des Spiels und des Studios selbst, aber auch um die Zukunft, welche einige interessante Dinge in Sachen Dredmor bereith├Ąlt. So wird zun├Ąchst in absehbarer Zeit Patch 1.0.7 erscheinen, der im Gro├čen und Ganzen als Content-Update gesehen werden kann. Au├čerdem soll noch dieses Jahr – wie im letzten Repot erw├Ąhnt – ein vollwertiges Expansion-Pack erscheinen und das Spiel um viele Elemente erweitern.+

Legends of Yore – neues Bezahlmodell beim Casual Roguelike
Ab sofort ist das zug├Ąngliche, aber sehr umfangreiche Multi-Platform-Roguelike nur noch bis Charakterlevel 20 kostenlos spielbar. Anschlie├čend ist ein Vorankommen nur noch gegen Bezahlung m├Âglich. Minimal kostet die Vollversion 2ÔéČ (mehr auf freiwilliger Basis) und l├Ąsst den Spieler seine – per praktischem Cloud-Saving online von ├╝berall abrufbaren – Helden in H├Âhen jenseits von Level 100 trainieren. Nat├╝rlich sind alle k├╝nftigen Updates, die bei LoY schon immer sehr regelm├Ą├čig erschienen, im Preis inbegriffen.

Nennenswerte Releases


Roguelike Report #11

September 5, 2011

News

DoomRL – Version 0.9.9.4 ist drau├čen!
Das unumstrittene Highlight des neuen Updates ist die Einf├╝hrung von Charakterklassen. Ihr k├Ânnt euch nun entweder als Marine, Scout oder Techniker durch die Zufallsdungeons ballern. Daneben wurden viele kleinere Dinge an Items, Levels und vor allem auch der KI verbessert (Details gibte es hier). Die n├Ąchste Version (0.9.9.5) soll Anfang n├Ąchsten Jahres erscheinen. Dann soll es ├╝brigens auch erstmals eine grafische Tiles-Version des bisher reinen ASCII-Roguelikes geben.

Dungeon Crawl Stone Soup – Bugfix-Patch erschienen
Das Stone-Soup-Team war nach der k├╝rzlichen Ver├Âffentlichung von Version 0.9.0 wie immer sehr flei├čig bei der Behebung der gr├Âbsten Fehler der neuen Major-Version. Gro├čartige ├änderungen darf man dabei nat├╝rlich nicht erwarten. Wichtig ist die Fehlerbehebung nat├╝rlich dennoch. Von daher: Download und Changelog.

Dungeons of Dredmor – gigantischer Patch im Anmarsch
Version 1.0.4 des Roguelike-RPGs wird einiges an Verbesserungen mit sich bringen. Im offiziellen Forum wurde k├╝rzlich eine Liste mit Bugfixes, Balancing- und sonstigen Verbesserungen ver├Âffentlicht, die es wahrlich in sich hat. Da lohnt sich das erneute Spielen nun aber wirklich. Im Anschluss an die Ver├Âffentlichung des Updates (sehr wahrscheinlich diese Woche) wird dann ├╝brigens auch an kostenlosem neuem Content gearbeitet. Das ist doch mal vorbildlicher Support!

Tales of Maj’Eyal – neue Betaversion
Mittlerweile hat man bei ToME beta32 erreicht. Da es diesmal verh├Ąltnism├Ą├čig lange gedauert hat mit der neuen Version, ist das Update dementsprechend riesig. Es gibt neue Klassen (u.a. einen Nekromanten), Orte, Stories, Item-Sets und erneut viele Interface- und Performance-Verbesserungen. Zur offiziellen Meldung inklusive kompletter Changelist geht es hier entlang.

Tipp

Ein kleines, aber feines kostenloses Roguelike hat JABS k├╝rzlich im Rahmen eines Contests ver├Âffentlicht: Dungeon Dash.
Das Spiel bietet brauchbare Grafik, eine simple Bedienung und schnellen Dungeoncrawling-Spa├č f├╝r zwischendurch. Es gibt zwar nicht allzuviele Gegenst├Ąnde und Gegner zu entdecken, aber ein paar Durchg├Ąnge kann man sich durchaus g├Ânnen.


Roguelike Report #8

August 14, 2011

Es ist tats├Ąchlich schon wieder ein Monat vergangen ohne neuen Roguelike Report, von daher gibt es hier nun erstmal die wichtigsten Neuigkeiten der letzten Wochen.

News

Cardinal Quest – Release
Einen Arcade-Dungeon-Crawler im Stile des Klassikers Gauntlet verspricht uns der Entwickler von Cardinal Quest. Der Trailer zum Release sieht dabei durchaus vielversprechend nach kurzweiliger Roguelike-Action in netter Optik aus und auch der Preis von gerade einmal 5ÔéČ sieht verlockend aus. Leider gibt es bislang weder ausf├╝hrlichere Reviews, Gameplay-Videos oder eine Demo. Letztere wurde aber zumindest bereits vom Entwickler f├╝r die n├Ąchsten Wochen angek├╝ndigt und auch erste Berichte d├╝rften nicht allzu lange auf sich warten lassen.

Desktop Dungeons – geschlossene Beta l├Ąuft
Anfang August ging es los mit der geschlossenen Beta des Roguelike-Puzzlers, zu der jeder Vorbesteller der Vollversion Zugang erh├Ąlt. Seither sind auch schon einige Updates erschienen und der Start scheint recht erfolgreich verlaufen zu sein. Mit Rabatt f├╝r Fr├╝hk├Ąufer kostet das Spiel momentan 10$. Ich pers├Ânlich bin mir nicht sicher, ob mir nicht die klassische (kostenlose) Variante des Spiels nicht auch ausreicht, zumal das Kernprinzip dort bereits abgedeckt wird.
Allerdings legen sich die Entwickler wirklich ins Zeug und die Kaufversion hat einiges mehr in Sachen Grafik und auch Inhalt zu bieten. W├Ąre sch├Ân, wenn es ja zum richtigen Release vielleicht eine Demo g├Ąbe.

Dungeon Crawl Stone Soup – Version 0.9 ist da
Ganz frisch ist die neue Version des meistgespielten Roguelike ├╝berhaupt erschienen. Wie immer ist der Changelog (.txt-Datei) sehr umfangreich und beinhaltet auch wieder einige einschneidende Ver├Ąnderungen, auch wenn diese diesmal vor allem auf das Balancing abzielen und nicht so augenscheinlich wie die Inferface-Ver├Ąnderungen des letzten gro├čen Updates sind.

Dungeons of Dredmor – erste Patches
Die gr├Âbsten Fehler wie Abst├╝rze und einen Unendlich-XP-Bug haben die Jungs von Gaslamp Games in der aktuellen Version 1.0.3 bereits behoben. Nun arbeiten sie seit einer Weile an Version 1.0.4,┬á deren geplante ├änderungen (und das sind eine Menge) hier nachzulesen sind. Nach diesem gr├Â├čeren Patch soll es dann evtl. schon an das erste Content-Update gehen. ├ťber mangelnden Support kann sich die Fangemeinde hier jedenfalls nicht beklagen!

Tales of Maj’Eyal – Beta 30 und 31
Mitte und Ende Juli bereits erschienen die n├Ąchsten beiden Betaversionen von ToME. Die hohe Frequenz der Releases wird also tats├Ąchlich beibehalten, wobei die neuesten Versionen vor allem Bugfixes und Verbesserungen des Balancings umfassen. Die kompletten Changelogs: Beta30, Beta 31

Ersteindruck

Legends of Yore

Bei Legends of Yore handel es sich um ein kleines, aber mittlerweile – durch sehr regelm├Ą├čige Updates – ziemlich feines Java-Roguelike, das neben Windows, Mac und Linux sogar auch in Versionen f├╝r Android und iPhone vorliegt. Tats├Ąchlich eignet sich das Spiel auch sehr gut f├╝r zwischendurch und bietet weitestgehend solide Standard-Roguelike-Kost.
Der Spieler startet in einem Dorf mit ein paar H├Ąusern, in denen solch n├╝tzliche NPCs wie H├Ąndler, Heiler oder bei der Einf├╝hrung ins Spiel hilfreiche Berater darauf warten, angesprochen zu werden. Hat man sich erstmal orientiert, geht es anschlie├čend (nat├╝rlich) ab auf den Friedhof und in die ersten Dungeons. Die Ebenen dieser sind dabei nicht konsistent, d.h. jedesmal wenn ihr eine Treppe (egal ob nach oben oder nach unten) benutzt, wird eine v├Âllig neue Ebene zuf├Ąllig generiert. Das ist nat├╝rlich Geschmackssache, mir pers├Ânlich sind die konsistenten Dungeons (z.B. eines Dungeon Crawl) lieber.
So schnetzelt man sich also wahlweise als Krieger, Sch├╝tze oder Magier durch die G├Ąnge, steigt im Level auf und findet haufenweise Gegenst├Ąnde. ├ťberfl├╝ssige Beute kann zwischendurch (dank Stadtportal-Schriftrolle) in einem einfachen und komfortablen Men├╝ beim H├Ąndler verkauft werden. Sowieso wei├č die Steuerung zu ├╝berzeugen. Wahlweise per Pfeiltasten (bzw. WASD) oder Maus k├Ânnen der Held bewegt und zugleich alle wichtigen Aktionen wie K├Ąmpfen, T├╝r├Âffnen usw. ausgef├╝hrt werden. Auch das sonstige Interface (Inventar, Karte etc.) ist bequem per Maus bedienbar, sodass im Prinzip keine Hotkey-Lernerei notwendig ist.

Nat├╝rlich handelt es sich bei Legends of Yore um ein relativ simples Roguelike, das in Sachen Komplexit├Ąt nicht mit den Gro├čen des Genres mithalten kann, es aber auch gar nicht will. Bewusst wird hier auf Zug├Ąnglichkeit und Kurzweil gesetzt und das gelingt bereits jetzt recht ordentlich, obwohl der Entwickler betont, dass es sich noch um eine sehr fr├╝he Version handelt und noch einiges ge├Ąndert werden wird.
Ich bin gespannt!


Roguelike Report #1

May 5, 2011

In unregelm├Ą├čigen Abst├Ąnden werde ich ab jetzt ein wenig ├╝ber Spiele, Neuigkeiten und sonstiges aus der Roguelike-Welt berichten. Da dies der erste Report ist, gibt es haupts├Ąchlich erstmal einige Ersteindr├╝cke – bestensfalls gibt es hier f├╝nf @ als Bewertung, wobei ich nur Spiele bewerten werde, die ich ├╝berhaupt interessant finde und sich die Wertung eher auf die allgemeine Ausgereiftheit eines Spiels bezieht – zu den Spielen, die ich mir in letzter Zeit angeschaut habe, um einen Einstieg bzw. einen groben ├ťberblick zu bekommen. Das sind nat├╝rlich vor allem die bekannteren Titel der Szene.
Vorab aber noch ein Hinweis: Nat├╝rlich habe ich mir auch die ganz gro├čen Klassiker Nethack und Angband angeschaut, halte diese aber – zumindest in ihrer Originalfassung – schlicht f├╝r nicht mehr zeitgem├Ą├čg, nur historisch interessant und werde diese daher hier auch vorerst nicht betrachten.


Ersteindr├╝cke

Desktop Dungeons

Los geht es gleich mit einem sehr untypischen Roguelike, das aber wohl gerade deshalb zu solch gro├čer Popularit├Ąt gekommen ist. Eigentlich handelt es sich eher um ein R├Ątselspiel im Roguelike-Stil. Die Gegner bewegen sich hier nicht, sondern wehren sich nur, wenn ihr sie direkt angreift. Gesundheit und Mana bekommt ihr durch das Aufdecken der einzelnen Tiles des Dungeons (der ├╝brigens auch nur aus einer Ebene besteht ~ ein Durchgang dauert etwa 10-15 Minuten). Hierbei ist nat├╝rlich geschickte Planung gefragt: Welchen Gegner welchen Levels greife ich zuerst an? Wieviele Tiles soll ich jetzt schon aufdecken, in der Hoffnung, das dort etwas Interessantes liegen k├Ânnte, obwohl sie mir in Sachen Regeneration sp├Ąter vielleicht mehr n├╝tzen k├Ânnten? Daneben gibt es auch noch ein – ziemlich abgespecktes, aber gut durchdachtes – Magie- und Religionssystem.
Alles in allem ist Desktop Dungeons f├╝r Zwischendurch ein super Spiel, in das man schnell reinkommt (simpelste Maussteuerung!) und das auch einen gewissen Suchtfaktor entfalten kann, da es auch reichlich Rassen, Charakterklassen und Spielmodi freizuschalten gibt. Trotzdem fehlt auf Dauer nat├╝rlich die Abwechslung bzw. die Komplexit├Ąt eines “echten” Roguelike.
Ersteindruck: @@@

DoomRL

Ebenfalls enormer Beliebtheit erfreut sich die Roguelike-Variante des Ur-Shooters Doom, die von Kornel Kisielewiczs ChaosForge entwickelt wurde und sich genau so spielt, wie man es erwarten w├╝rde: eben wie ein Roguelike-Shooter. Die Tastatur-Steuerung ist f├╝r ein RL relativ einfach gehalten und die Spielmechanik eing├Ąngig. Man ballert sich durch zufallsgenerierte G├Ąnge, zwischendurch aber auch wiederkehrende Speziallevels, und versucht sich seine Vorr├Ąte an Waffen, Munition, R├╝stung, Medipacks und diversen Upgrades m├Âglichst geschickt einzuteilen und nat├╝rlich so viele Gegner wie m├Âglich zu vernichten, um in den sp├Ąteren Etagen auf einem ordentlichen Charakterlevel angekommen zu sein.
DoomRL entfaltet ein gro├čes Suchtpotenzial, da es einen zwar nicht durch Komplexit├Ąt erschl├Ągt, man aber doch bei jedem Tod das Gef├╝hl hat, man h├Ątte noch etwas anders machen k├Ânnen: Also gleich nochmal probieren! Daneben gibt es unz├Ąhlige Achievements, R├Ąnge und sonstige Goodies freizuschalten, sodass Langzeitspa├č garantiert ist. Auch wenn es (bislang!) nur ASCII-Grafik zu sehen gibt und die Zufallslevels auf Dauer nicht allzu abwechslungsreich wirken, kehrt man immer mal wieder gerne auf Phobos zur├╝ck und ballert sich ein, zwei Stunden durch die Monsterhorden.
Ersteindruck: @@@@

Dungeon Crawl Stone Soup

Ich hatte es ja bereits in meiner kleinen Roguelike-Einf├╝hrung erw├Ąhnt und m├Âchte hier nochmal kurz darauf eingehen: Bei Crawl handelt es sich um eines der sogenannten Major Roguelikes. Seit 2005 wird es von einem neuen Team in der Stone-Soup-Variante stetig weiterentwickelt und hat sich zum momentan wahrscheinlich meistgespielten RL ├╝berhaupt gemausert. Das liegt wohl vor allem an der genialen Balance zwischen schier ├╝berbordender Komplexit├Ąt und doch zugleich einfacher Steuerung (vor allem in der tollen grafischen Variante inklusive Maussteuerung, Minimap, Inventarmen├╝ und sonstigen kleinen Feinheiten). Getreu dem Motto “easy to learn, hard to master” kommt man zwar schnell rein, wird aber gerade zu Beginn zig fr├╝he Tode erleben, da man einfach noch zu wenig Wissen um Spielmechanik und Regelwerk hat. Crawl ist in dieser Hinsicht hart und gnadenlos. Empfohlen sei hier auch das umfassende Wiki zum spiel.
Dank einer Vielzahl unterschiedlicher Levelarchitekturen (von denen auch ich erst einen Bruchteil gesehen habe, aber so langsam wird es), Gegner, Gegenst├Ąnde, Rassen, Charakterklassen etc. bietet DCSS theoretisch beinahe unersch├Âpflichen Spielspa├č. Zumindest, wenn man sich traut ├╝ber die “Losing is fun!”-Schwelle zu treten und das Frustpotenzial gar nicht erst greifen l├Ąsst.
Ersteindruck: @@@@@

Dwarf Fortress

Eigentlich habe ich dazu ja schon einiges in meiner bereits erw├Ąhnten Einf├╝hrung geschrieben, deshalb hier vielleicht nur nochmal eine interessante Hintergrundinformation: DF wird seit mittlerweile ├╝ber 8 Jahren von den beiden Br├╝dern Tarn und Zach Adams entwickelt, die mittlerweile davon leben k├Ânnen – von den Spenden der Fans. Zwischen 2000 und 5000 Dollar kommen monatlich zusammen, im April 2010 (der Monat eines gro├čen neuen Releases) waren es sogar 16000. Sch├Ân, dass Qualit├Ąt manchmal doch auch einfach so belohnt wird, ganz ohne die Zw├Ąnge der Industrie.
Aufgrund der bereits erw├Ąhnten Komplexit├Ąt, des gro├čartigen Weltengenerators sowie des absolut einmaligen Spielerlebnisses, das eigentlich nur durch die umst├Ąndliche Steuerung getr├╝bt werden k├Ânnte, gibt es folgerichtig nur einen m├Âglichen Ersteindruck: @@@@@

Goblin Camp

Dieses Spiel befindet sich noch in einer sehr fr├╝hen Entwicklungsphase, hat aber schon Ans├Ątze, die interessant genug sind, um es in Zukunft zu einem echten Topgame werden zu lassen. Basierend auf der Grundidee von Dwarf Fortress baut ihr hier aber keine Zwergenfestung, sondern ein Goblin- und Orklager. Der offensichtlichste Unterschied ist dabei definitiv die schon jetzt bessere Steuerung als beim gro├čen Vorbild. Einfach per Maus lassen sich alle Befehle erteilen, Men├╝s ├Âffnen und Geb├Ąude platzieren. So muss das bei einem solchen Spiel sein.
Leider ist nat├╝rlich aufgrund des fr├╝hen Stadiums noch nicht so viel Spannendes eingebaut und man kann bisher lediglich erahnen, was Goblin Camp irgendwann mal werden kann. Potenzial ist gen├╝gend da.
Ersteindruck: @@

Rogue Survivor

├ähnlich wie mit Goblin Camp verh├Ąlt es sich auch mit diesem Spiel, das auf einer sehr spannenden Idee basiert, aber eben noch sehr unausgereift daherkommt. Ihr befindet euch in einer Gro├čstadt, die von Zombies und anderen untoten Unget├╝men ├╝berfallen wird. Dabei m├╝sst ihr euch zun├Ąchst zu den ├Ârtlichen Shops durchschlagen, um euch mit Vorr├Ąten und Waffen einzudecken und schlie├člich den Kampf zu beginnen. Auf eurem Weg trefft ihr dabei zahlreiche NPCs, die ihrerseits versuchen, zu ├╝berleben und ├Âfter mal mit euch reden und euch Hinweise auf Untote in der N├Ąhe geben oder Tauschhandel betreiben wollen (in etwa: “Meine Taschenlampe gegen deine Knarre!”).
Das alles kann nat├╝rlich unheimlich spannend werden, befindet sich jedoch auch hier noch in einer fr├╝hen Phase (Alphaversion), weshalb die KI der Gegner und NPCs alles andere als ausgereift ist und auch sonst nach dem Erkunden der Stadt bisher wenig Motivation aufkommt. Auch hier gilt: Gro├čes Potenzial liegt vor!
Ersteindruck: @@

Tales of Maj’Eyal

Schon seit 1998 ist ToME fester Bestandteil der RL-Szene, damals als Tales of Middle Earth gestartet, mittlerweile in einem g├Ąnzlich neu erschaffenen Fantasyreich angesiedelt und wie DCSS als Major Roguelike erachtet. Die St├Ąrken des Spiels sind in seiner aktuellsten Version offensichtlich: Es hat eine f├╝r RL-Verh├Ąltnisse tolle Grafik, neben zahlreichen zufallsgenerierten Dungeons und W├Ąldern auch eine riesige Au├čenwelt, eine einfache mausunterst├╝tzte Bedienung, eine durchdachte Charakterentwicklung, teils klassenspezifische, teils zuf├Ąllige Quests, eine gigantische Item- und Waffenvielfalt und einfach eine sehr dichte Atmosph├Ąre. ToME vermag, einen in seinen Bann zu ziehen und bietet dazu auch noch verschiedene Schwierigkeitsgerade (die sich vor allem durch die Anzahl an Extraleben unterscheiden – ja, Permadeath kann dadurch etwas gelockert werden) f├╝r Einsteiger und Profis an.
Negativ fallen eigentlich nur die schwankende Performance (gerade bei vielen Gegnern auf dem Bildschirm stockt das Spiel doch etwas) und die h├Ąufigen, nicht unbedingt kurzen Speicher- und Ladezeiten auf. Wie auch im offiziellen Forum zu lesen wohl ein ├Âfter auftretendes Problem, weshalb es wohl eher am Spiel als an meinem Rechner liegt. Nichtsdestotrotz ist ToME jedem RPG-Fan zu empfehlen, der einen Einstieg in die RL-Welt sucht.
Ersteindruck: @@@@

So, das war erstmal der Rundumschlag der ersten Eindr├╝cke zu den f├╝r mich bislang wichtigen Roguelikes. In den weiteren Reports wird es voraussichtlich vermehrt um News, Updates und weitere mir bedeutend erscheinende Entwicklungen in der RL-Szene gehen. Nat├╝rlich werden aber auch immer mal wieder Kurzbeschreibungen bzw. Berichte zum ein oder anderen Spiel eingestreut werden.