Vom Aussterben bedroht: Digitale Spiele

May 18, 2013

Heute: Das Zeitalter der Fantasy-Simulation

Seit ungefähr 30 Jahren verfolgt die Videospiel-Industrie vor allem ein Ziel: Fantasy-Simulation. Es werden audiovisuell immer bombastischere Geschichten erzählt (Final Fantasy, Metal Gear Solid, Zelda), interaktive Systeme in Form gigantischer Sandkästen in beinahe jedem erdenklichen Setting geschaffen (Elite, GTA, Skyrim) und mit MMORPGs nicht weniger als riesige virtuelle Freizeitparks mit diversesten Möglichkeiten zum sozialen Zeitvertreib an jeder Ecke aufgebaut (EverQuest, Ultima Online, World Of Warcraft). Die Prämissen hinter dieser Entwicklung sind der offensichtlich in allen Bereichen menschlichen Lebens weit verbreitete Glaube, dass höherwertige und beeindruckendere Technologie automatisch bessere Produkte zur Folge hat sowie die rasanten Fortschritte bei der Rechenleistung.

Read the rest of this entry »


Grimrock ‘n’ Roll

April 18, 2012

Seit einer Woche steht Legend of Grimrock nun auf Steam, GOG.com oder direkt bei den Entwicklern zum Download bereit. Die Verkaufszahlen scheinen sehr zufriedenstellend zu sein und die Entwicklungskosten bereits mehrfach wieder eingenommen. Man kann dem Team von¬† Almost Human also nur gratulieren, ein lange totgeglaubtes Genre wiederbelebt und damit vielen Spielern genau das geliefert zu haben, was sie seit gut 15 Jahren schmerzlich vermisst hatten. Neben dem im Schnitt ungef√§hr 20 Stunden langen Hauptspiel (je nachdem wie intensiv man nach Secrets sucht gerne auch l√§nger) soll es in K√ľrze mit Hilfe durch die Entwickler bereitgestellter Modding-Tools m√∂glich sein, eigene Dungeons und andere Inhalte zu erstellen. Damit d√ľrfte dem Spiel – auch aufgrund seiner Alleinstellung als technisch moderner Old-School-Dungeon-Crawler – eine lange Lebenszeit sicher sein.

Dungeon Master (1987)

Ego-Dungeon-Crawler mit gitterbasierten Bewegungsm√∂glichkeiten hatten ihre gro√üe Zeit Ende der Achtziger bis Mitte der Neunziger. Dann kamen Ego-Shooter, freie Bewegung, Non-Stop-Action und die taktischen Gefechte, bei denen die geschickte Ausnutzung der Dungeon-Architektur noch wirklich eine Rolle gespielt hat, geh√∂rten der Vergangenheit an. Bis auf ein paar Remakes des gro√üen Klassikers Dungeon Master und mehr schlecht als recht vor sich hin entwickelte Hobbyprojekte hatten Fans des Spielprinzips nicht mehr viel zu tun. Grimrock beweist nun, dass dieses Prinzip keines Falls veraltet ist, sondern lediglich aufgrund technischen Fortschritts vergessen wurde. Mit gro√üartiger Grafik und durch und durch moderner technischer Umsetzung ist die Erforschung der hervorragend durchdachten H√∂hlensysteme nach wie vor ein wahrer Genuss. Versteckte Geheimnisse gibt es an allen Ecken und Enden zu entdecken. Die gr√∂√ütenteils √§u√üerst gut designten R√§tsel gilt es durch logisches Nachdenken zu l√∂sen. Die K√§mpfe erfordern taktisches Geschick, blindes in die Gegner hineinrennen und um sich schlagen f√ľhrt selten zum Erfolg. Stattdessen muss ausgewichen werden und von den F√§higkeiten aller Partymitglieder Gebrauch gemacht werden.


Legend of Grimrock (2012)

Ist man einmal eingetaucht in die Dungeons von Mount Grimrock, kommt man so schnell nicht wieder heraus. Dies gilt sowohl f√ľr die vierk√∂pfige Gruppe aus Gefangenen im Spiel als auch f√ľr den Spieler vorm Rechner. Der Sog aus “Nur noch einen Raum erkunden!”, “Nur noch ein R√§tsel l√∂sen!”, “Nur noch ein Level aufsteigen!” etc. funktioniert nahezu perfekt und d√ľrfte jeden geneigten RPG-Fan in seinen Bann ziehen. Vor allem d√ľrfen sich nat√ľrlich Kenner der Klassiker (Dungeon Master, Eye of the Beholder, Lands of Lore usw.) dieses Spiel unter keinen Umst√§nden entgehen lassen.