Vom Aussterben bedroht: Digitale Spiele

May 18, 2013

Heute: Das Zeitalter der Fantasy-Simulation

Seit ungefÀhr 30 Jahren verfolgt die Videospiel-Industrie vor allem ein Ziel: Fantasy-Simulation. Es werden audiovisuell immer bombastischere Geschichten erzÀhlt (Final Fantasy, Metal Gear Solid, Zelda), interaktive Systeme in Form gigantischer SandkÀsten in beinahe jedem erdenklichen Setting geschaffen (Elite, GTA, Skyrim) und mit MMORPGs nicht weniger als riesige virtuelle Freizeitparks mit diversesten Möglichkeiten zum sozialen Zeitvertreib an jeder Ecke aufgebaut (EverQuest, Ultima Online, World Of Warcraft). Die PrÀmissen hinter dieser Entwicklung sind der offensichtlich in allen Bereichen menschlichen Lebens weit verbreitete Glaube, dass höherwertige und beeindruckendere Technologie automatisch bessere Produkte zur Folge hat sowie die rasanten Fortschritte bei der Rechenleistung.

Read the rest of this entry »


Digitale Brett- und Kartenspiele: Der Rest

August 31, 2012

Im vierten und vorerst letzten Teil der Reihe (Teil 1, Teil 2, Teil 3) geht es um den gesamten Rest. Damit sind diejenigen digitalen Umsetzungen von Brett- und Kartenspielen gemeint, die in den drei ersten teilen noch nicht empfohlen wurden. Dennoch sind auch alle folgenden Adaptionen kostenlos verfĂŒgbar und mit Computergegnern ausgetattet.

Read the rest of this entry »


Dungeons of Dredmor: Neues Addon, neuer Patch

August 3, 2012

Mit einem Namen in bester Rhapsody-of-Fire-Manier prĂ€sentieren Gaslamp Games eine neue Erweiterung zu ihrem Roguelike-Überraschungshit: Conquest of the Wizardlands.

Die Highlights der neuen Features umfassen u.a. eine erweiterte Pocket Dimension, die durch Patch 1.1.1 zwar auch als zusĂ€tzlicher Lagerplatz ins Grundspiel integriert wurde, hier aber grĂ¶ĂŸer ausfĂ€llt und sich vom Spieler persistent dekorieren lĂ€sst. Hiermit kommt also ein trotz Permadeath bestĂ€ndiger Fortschrittsfaktor ins Spiel. Des Weiteren lassen sich Items nun mit Edelsteinen bestĂŒcken und somit verbessern. NatĂŒrlich gibt es auch wieder neue Gegner, GegenstĂ€nde und Skills zu entdecken sowie eine komplett neue Spielregion: Die Diggle-Hölle! FĂŒr 3€ auf Steam ist der geneigte Dredmor-Fan dabei.

Doch auch fĂŒr Spieler des Grundproduktes bzw. der bisherigen Addons tut sich mit Patch 1.1.1 einiges. Zwei neue Skills fĂŒr den Umgang mit Messern und Stangenwaffen – zwei völlig neue Waffenkategorien – kommen ins Spiel, Minibosse durchstreifen die Dungeon-Ebenen und eine abgespeckte Pocket Dimension ist wie gesagt ebenso integriert. Dazu kommen zahlreiche Bugfixes und Performance-Tweaks, wie dem vollstĂ€ndigen Changelog zu entnehmen ist.


Lone Survivor erschienen

March 28, 2012

Nach vier Jahren Arbeit hat Jasper Byrne es endlich geschafft und sein Horror-Survival-Adventure Lone Survivor fertiggestellt. Ersten Meinungen und der im Browser spielbaren Demo nach zu urteilen, hat – vor allem in Sachen AtmosphĂ€re – die Gamingwelt wohl noch kein derart hochwertiges 2D-Pixelart-Spiel gesehen.


Minecraft: Bewegte Bilder vom Adventure-Update

August 29, 2011

Das kommende Minecraft-Update auf Version 1.8 wird sehnlichst erwartet. Schließlich handelt es sich dabei um das sogenannte “Adventure-Update”, das einiges an inhaltlichen Neuerungen bringen soll: NPC-Dörfer, Dungeons, Boss-Monster und viele weitere Änderungen sind in Arbeit. Schaut man sich zudem die bisher veröffentlichten Bilder und Videos (soeben wurde eines von der Penny Arcade Expo veröffentlicht) an, scheint es auch ein Erfahrungssystem mit Skillpunkten wie von diversen Rollenspielen bekannt zu geben. So dĂŒrfte endlich etwas mehr “richtiges” Spiel in den gigantischen Sandkasten Minecraft kommen.


Kostenlose Zombiehatz: Survivor

August 27, 2011

Im kostenlosen “Survivor: The Living Dead” ĂŒbernehmt ihr die Rolle der jungen Amber Chaplin und versucht euch und euer Haus in nett animierter 2D-Grafik bis Sonnenaufgang vor anrĂŒckenden Zombiehorden zu verteidigen. Dabei gilt es in bester Adventuremanier, GegenstĂ€nde zu finden und zu kombinieren, um so an mehr und bessere Waffen (z.B. Molotov-Cocktails) zu kommen. Denn eure Grundausstattung ist spĂ€rlich: Im Haus findet ihr zunĂ€chst nur eine Pistole und, wenn ihr auf SchlĂŒsselsuche geht, im Nebenraum auch eine Shotgun – beide außerdem mit sehr begrenzter Munition.

Höchstwahrscheinlich werdet ihr im ersten spielbaren Modus (“Überlebe sieben Minuten!”) somit einige male scheitern, bevor ihr herausbekommt, welche Aktionen möglich sind und welche ihr am besten wann durchfĂŒhren solltet. Hier ist vor allem Zeitmanagement gefragt.

Im spĂ€teren Verlauf schaltet ihr noch weitere Modi (nach dem 7-Minuten- folgt beispielsweise der 12-Minuten-Modus) und neue Waffen und Möglichkeiten zur Verteidigung frei. Ob dadurch nun wirklich langfristige Motivation aufkommt, ist zumindest fraglich, fĂŒr zwischendurch jedoch ist das Spiel durchaus spaßig und bietet durch die simpel gehaltene Bedienung einen leichten Einstieg – ganz nach dem Motto “Easy to learn, hard to master”.

FĂŒr alle Zombiefreunde dĂŒrfte “Survivor: The Living Dead” eine nette Alternative fĂŒr Zwischendurch sein und vor allem die Wartezeit auf das morgige Project-Zomboid-Update ein wenig verkĂŒrzen können.