Crimson Company: Eigener Blog gestartet!

September 14, 2020

Kurzer Hinweis: DrĂŒben auf der Crimson-Company-Webseite fĂŒhren wir nun einen eigenen Blog! Dabei geht es einerseits um die Begleitung der Entwicklung der digitalen Version, andererseits aber auch um Neuigkeiten zum Kartenspiel. Bislang haben wir zum Beispiel das Setting der dritten Expansion diskutiert, die mittlerweile schon in der App verfĂŒgbaren KI-Gegner vorgestellt sowie die HintergrĂŒnde der kommenden Überarbeitung des User-Interfaces beleuchtet.

Auch in Zukunft wird es immer wieder News, Game-Design-Artikel und Einblicke hinter die Kulissen geben, also schaut gerne regelmĂ€ĂŸig vorbei (oder fĂŒttert euren Feed-Reader mit dem RSS)!

Ein erster Entwurf des neuen Interfaces. HintergrĂŒnde im Blog-Post!


Review: Race for the Galaxy

June 2, 2017

Den moderne Kartenspiel-Klassiker Race for the Galaxy gibt es jetzt auch fĂŒr iOS und Android. Mein Review steht bei der AppGemeinde.


iOS-Tipp: Catchup

August 9, 2014

CatchupKurze Eilmeldung! Vor wenigen Tagen ist Catchup im App Store erschienen. Dabei handelt es sich um ein abstraktes Verbindungsspiel von Nick Bentley. Dieser betreibt einen der interessantesten und wertvollsten Game-Design-Blogs ĂŒberhaupt (auf dem er sich auch ausfĂŒhrlich und kritisch mit seinem Schaffen auseinandersetzt).

Dementsprechend besitzt Catchup auch genau die Eigenschaften, die man von einem gut designten Spiel erwarten kann: Es ist enorm elegant, innerhalb einer Minute zu erlernen, entfaltet jedoch eine gewaltige Spieltiefe. Es ist schnell, effizient und frei von jeglichen Ablenkungen vom Kernmechanismus – dem Platzieren von Hexagonen zur Erschaffung möglichst großer zusammenhĂ€ngender Gruppen. Der geniale Kniff: Der “Catchup”-Mechanismus. Wer seine Gruppe grĂ¶ĂŸer macht, schenkt dem Gegner Bonus-Steine. Es geht um Timing, es geht um Positionierung und vor allem um das Zusammenspiel dieser beiden Elemente. Es entwickelt sich ein wunderbares Duell voller schwieriger Entscheidungen und strategischer AbwĂ€gungen. Jedem ernsthaften Strategen sei der Download ans Herz gelegt!

Digital umgesetzt wurde das Spiel ĂŒbrigens von Martin Grider, welcher zuvor schon fĂŒr die absolut großartige Umsetzung von For The Win zustĂ€ndig war. Catchup setzt die Messlatte jedoch noch deutlich höher: Online-Multiplayer, eine sich dynamisch an den Spieler anpassende und extrem gute KI, ein vollkommen problemfreies Interface, detaillierte Statistiken – eben alles, was der geneigte Stratege so braucht. Ganz große Kunst!

 


Dungeon Plunder

March 6, 2013

DungeonPlunderMap

Dungeon Plunder ist ein brandneues Roguelike fĂŒr iOS (App Store). Es sind alle typischen RPG-Elemente enthalten: Erkundung von zufallsgenerierter Ober- und Unterwelt, haufenweise Monster, Beute ohne Ende (die ĂŒbrigens netterweise automatisch angelegt wird, sollte sie eine Verbesserung darstellen), Charakter-Attribute und Skills etc. Die Roguelike-Pflicht des Permadeath wird insofern entschĂ€rft, als gestorbene Charaktere Gold sowie je nach Erfolg auch wertvolle Artefakte an die folgenden Helden “vererben”. Zudem  können Runen freigeschaltet werden, die allen kĂŒnftigen Charakteren bestimmte Boni verleihen. Zu leicht sollte das Spiel trotzdem nicht werden, da es spĂ€testens ab Level 5 schon ziemlich fordernd wird.

DungeonPlunderSlotMachine

Die grĂ¶ĂŸte Eigenheit des Spiels ist jedoch das Kampfsystem: Es werden nĂ€mlich Symbole Slot-Machine-artig nebeneinander angezeigt. Beliebig viele davon dĂŒrfen pro Runde “festgehalten” werden, bevor erneut “gedreht” wird und schließlich alle Symbole, die mindestens zweimal vorkommen, eine bestimmte Auswirkung haben – sofern sie natĂŒrlich auch zur jeweiligen Charakterklasse (Krieger, Magier oder Schurke) passen: Waffen schĂ€digen den Gegner, Schilde blocken eingehenden Schaden ab, Herzen heilen den Helden, Gold kann gesammelt werden. Zudem haben Magier (Mana) und Schurke (Gift) besondere Ressourcen, die gewisse Angriffs-Boni verleihen können. Zudem besitzt jeder Charakter auch noch drei SpezialfĂ€higkeiten, mit denen sich der GlĂŒcksfaktor etwas abmildern lĂ€sst. Übrigens bringt es das Kampfsystem auch mit sich, dass dem Spieler KĂ€mpfe nie aufgezwungen werden. Die Monster sind statisch auf der Map verteilt und mĂŒssen explizit (und einzeln) angegriffen werden.

DungeonPlunderCave

Insgesamt ist Dungeon Plunder – zumindest in den ersten Stunden – sehr motivierend, spaßig und andersartig genug, um sich vom Durchschnitt abzuheben. Wie es mit der Langzeitmotivation – und damit der StĂ€rke vieler Genre-Kollegen – aussieht, muss sich natĂŒrlich erst noch zeigen: Zwar sind die drei Charakterklassen gerade unterschiedlich genug, um fĂŒr einige Abwechslung zu sorgen, die diversen Monster unterscheiden sich – jedenfalls bisher – jedoch nur in Sachen Hitpoints und Schaden und haben keinerlei besondere FĂ€higkeiten oder sonstige Modifikatoren.


For The Win

December 21, 2012

FTW Icon

For The Win

Dieses kleine, aber feine taktische Brettspiel erschien vor kurzem im App Store und fesselt – obwohl einzelne Partien lediglich fĂŒnf bis zehn Minuten in Anspruch nehmen – ungemein an das iPad (oder iPhone, iPod, wie auch immer man möchte).

Worum geht es? Jeder Spieler bekommt zu Beginn des Spiels zehn Tiles auf die Hand. Jeweils zwei sind vom gleichen Typ. Ziel des Spiels ist es, mindestens fĂŒnf Tiles in einer zusammenhĂ€ngenden Gruppe zu verbinden, sodass alle fĂŒnf Typen vertreten sind. Es darf jedoch stets nur angrenzend an gegnerische Tiles angelegt werden. Und jetzt der Clou: Jedes Tile kann sich nicht nur in kleinen Schritten bewegen, sondern hat eine SpezialfĂ€higkeit:

  • Affe (Banane): LĂ€sst angrenzende Tiles “ausrutschen”, sodass sie deaktiviert bzw. wieder aktiviert werden.
  • Alien (Strahlenwaffe): Saugt Tiles an ein angrenzendes Feld.
  • Ninja (Reflexe): Kann sich ĂŒberall hin bewegen.
  • Pirat (Kanone): Kann angrenzenden Tiles wegschleudern.
  • Zombie (Infektion): Vermehrt sich bzw. deaktiviert Tiles, wenn alle Zombies schon ausgespielt sind.

Der Haken an der Sache: Tiles werden deaktiviert, wenn sie ihre FĂ€higkeit genutzt haben und mĂŒssen per Aktion wieder aktiviert werden. Von diesen Aktionen (zu denen auch das Bewegen, Verschieben und eben das Nutzen der FĂ€higkeiten selbst zĂ€hlen) dĂŒrfen aber nur fĂŒnf pro Runde und maximal zwei direkt hintereinander ausgefĂŒhrt werden. Dies fĂŒhrt zu einem Ă€ußerst taktischen und spannenden Hin und Her mit dem Widersacher. Dieser ist entweder ein menschlicher Spieler (Online oder an einem GerĂ€t) oder eine von drei verschiedenen (grundsĂ€tzlich sehr starken) KI-Stufen, wobei es auch noch unterschiedliche “Persönlichkeiten” zur Auswahl gibt, sodass fĂŒr jeden Spielertyp etwas geboten sein dĂŒrfte.

FĂŒr den EinfĂŒhrungspreis von nicht einmal einem Euro ein wahrlicher “No-Brainer”!


Ascension fĂŒr iOS: kostenlos!

December 15, 2012

FĂŒr alle iOSler, die es noch nicht gemerkt haben: Die App zum Deck-Building-Kartenspiel Ascension gibt es in den kommenden paar Tagen kostenlos im App Store!

Playdek setzte mit diesem Spiel bis heute gĂŒltige MaßstĂ€be in Sachen Kartenspiel-Apps. Vor kurzem erschien ĂŒbrigens der nĂ€chste Streich: Das Casual-Kartenspiel Fluxx. Schon nĂ€chste Woche soll ein weiterer – noch geheimer – Release folgen.


Brett- und Kartenspiele auf dem iPad

October 4, 2012

Wertungsskala: 1 (sehr schlecht) bis 10 (hervorragend)
Wertungssyntax: Gesamtwertung (Spielwertung/Appwertung)

Read the rest of this entry »