Auro: Ein Design wie ein Uhrwerk

February 21, 2015

AuroHeaderT

Nach mehr als vier Jahren in der Entwicklung ist das Ende letzten Jahres bereits f├╝r Android erschienene Auro: A Monster-Bumping Adventure von Dinofarm Games (100 Rogues) nun auch f├╝r iOS verf├╝gbar. Unz├Ąhlige Design-Iterationen hat der Titel mittlerweile durchlaufen. Aus dem minimalistischen Roguelike von einst ist ein fundamental neuartiges Spielprinzip entstanden. Nun versucht der rundenbasierte Taktik-“Schubser”, f├╝r dessen Regelwerk prim├Ąr Game-Design-Vordenker Keith Burgun verantwortlich zeichnet, also gleich in mehrfacher Hinsicht die Gaming-Landschaft zu revolutionieren. Ob das auch gelingt, soll im Folgenden auf Basis mehrj├Ąhriger Betatest-Erfahrungen und insgesamt tausender Partien, davon zighundert seit dem offiziellen Release, beurteilt werden.

Read the rest of this entry »


Kunstkritik

April 14, 2014

Objektivit├Ąt

  • Um Kunst objektiv beurteilen zu k├Ânnen, m├╝ssen zuvor Kriterien definiert werden.
  • Diese Kriterien m├╝ssen generell genug sein, um der Kritik Gehalt zu verleihen. Sie d├╝rfen nicht so restriktiv sein, dass ein Werk effektiv an sich selbst gemessen werden m├╝sste. (“Breaking Bad ist gut darin, Breaking Bad zu sein!”)
  • Die Frage, ob einer Person ein Werk gef├Ąllt, ist dabei vollkommen irrelevant. Mit anderen Worten: Eine Person kann ein Werk anhand der definierten Kriterien als “schlecht” beurteilen, aber trotzdem sehr m├Âgen.

Bewertung nach Intention

  • Es scheint grunds├Ątzlich sinnvoll, Werke an der Intention des Schaffenden zu messen.
  • Ausgangsfrage: Wie gut ist das Werk darin, das Ziel des K├╝nstlers zu erf├╝llen?
  • Erstes Problem: Es ist m├Âglich, dass das Werk die Intention des K├╝nstlers verfehlt, dabei aber bez├╝glich g├Ąnzlich anders gelagerter Kriterien hervorragend abschneidet.
  • Zweites Problem: Die Intention des K├╝nstlers ist in den meisten F├Ąllen gar nicht bekannt und k├Ânnte ohnehin nur von ihm selbst bekannt gegeben werden.

Bewertung nach Charakteristik

  • Da die Bewertung nach Intention inh├Ąrente Probleme mit sich bringt, ist ein sinnvoller Ersatz daf├╝r, eine Menge von Kriterien anzulegen, die den Grundeigenschaften des Werks am ehesten entspricht. (So sollte Schach als Entscheidungswettbewerb beziehungsweise anhand der daraus folgenden Kriterien bewertet werden und beispielweise nicht als Spielzeug.)
  • Das entsprechende Vorgehen:
    1. W├Ąhle Kriterien, die dem Werk gerecht werden.
    2. Bewerte das Werk anhand dieser Kriterien.

Wertigkeit der Kriterien

  • Es ist kontrovers, inwiefern eine aus der Charakteristik eines Werks abgeleitete Menge von Kriterien beziehungsweise eine K├╝nstlerintention an sich bereits eine allgemeine Vorabbeurteilung im Sinne ihres “Wertes f├╝r den Menschen” erfordert.
  • Denkansto├č (Film): Ist das Ziel, ein bombastisches Effektfeuerwerk ohne R├╝cksicht auf logische Konsistenz zu zeigen, ein “weniger wertiges” als das, eine Handlung mit Tiefgang und vielschichtigen Charakteren zu erz├Ąhlen, die zum Nachdenken anregt und dem Publikum f├╝r das Leben bedeutsame Sachverhalte vermittelt?
  • Denkansto├č (Musik): Ist das Ziel, einen sich minutenlang wiederholenden extrem simplen Beat zu erzeugen, ein “weniger wertiges” als das, einen Song inklusive Harmoniefolgen, Melodien und Arrangement aus dem Boden zu stampfen?
  • Denkansto├č (Spiel): Ist das Ziel, eine perpetuierende Suchtmaschine zu erschaffen, ein “weniger wertiges” als das, ein Jahrzehnte ├╝berdauerndes System, das zum Lernen und kreativen Entwickeln von Strategien anregt, zu kreieren?

Diablo 3: Gespaltene Reaktionen? Nicht wirklich…

May 19, 2012

Schaut man sich die Metacritic-Seite des Spiels an, k├Ânnte man auf die Idee kommen, dass Diablo 3 das umstrittenste Spiel aller Zeiten ist – allerdings nur in Sachen User-Reviews. Hier stehen aktuell 877 positive Meinungen 1380 negativen gegen├╝ber. Letztere bestehen allerdings gef├╝hlt zu mindestens zwei Dritteln aus Anti-DRM-Parolen. Bekannterma├čen kommt der “Always-Online”-Zwang, den Blizzard allen Spielern des Hack-and-Slay-Blockbusters auferlegt, nicht sonderlich gut an. Nahezu alle, die das Spiel aber tats├Ąchlich gespielt haben, kommen nicht umhin, ihm einige Qualit├Ąt zuzugestehen. Die “professionellen” Kritiker hingegen sind sich scheinbar einig: 100% positve Reviews. Im Folgenden einige Meinungen und mein Senf dazu.

Read the rest of this entry »